Renschler Trinkwasserhygiene auf Wachstumskurs

Mannheim, 11. Juli 2016. Die Accurata Immobilienverwaltung GmbH hat auf die komplexen Aufgaben des Verwalters im Zusammenhang mit der seit 2012 geltenden Trinkwasserverordnung (Twvo) reagiert und die damit verbundenen Leistungen der August RENSCHLER Trinkwasserhygiene GmbH übertragen. Ein zwischen den beiden in Mannheim ansässigen Unternehmen geschlossener Servicevertrag gibt der Accurata die Gewähr, in den etwa 6.500 von ihr verwalteten Wohn- und Gewerbeeinheiten in Deutschland Trinkwasser nach Maßgabe der Twvo bereit zu stellen. RENSCHLER sieht mit diesem Kontrakt seine Philosophie der Verzahnung von technischer und administrativer Dienstleistung bestätigt.

Kunden der RENSCHLER Trinkwasserhygiene GmbH sind private Hausbesitzer, gewerbliche Wohnungsverwaltungen und Immobilienverwaltungen der Öffentlichen Hand. Um die Vielzahl der bei jeder Überprüfung erforderlichen Schritte – von der Probenahme durch zertifizierte Fachleute bis zur Dokumentation des einwandfreien Zustands im jeweiligen Gebäude – zuverlässig zu steuern, hat RENSCHLER für das Auftragsmanagement ein IT-basiertes System entwickelt. Dieses Programm stellt sicher, dass jeder Schritt ausgeführt und jedes erforderliche Dokument erstellt wird. Kunden und Behörden können zeitnah über den Stand von Beprobung, Analyse und evtl. Dekontamination informiert werden. „Unsere IT-basierte Arbeitsweise befreit unsere Kunden nicht nur von lästigen administrativen Aufgaben, sie liefert ihnen auch rechtliche Sicherheit. Das, unter anderem, hat die Accurata überzeugt“, sagt Michael Weik, der Mitinhaber von RENSCHLER.

Um die Kontamination von häuslichen Trinkwassersystemen zu unterbinden, setzt RENSCHLER an zwei Punkten an: am point of entry, also an der Schnittstelle von öffentlichem und häuslichem Trinkwassersystem, mit auf die Gebäudegröße zugeschnittenen Filtrationsanlagen. Zweiter Zugriffspunkt sind die points of use, also Duschen, Waschbecken, Badewannen etc. Hier verfügt RENSCHLER mit der breiten Palette an XFIL Mikrofiltern über zuverlässige Instrumente, die mit einer Standzeit bis zu 150 Tagen und einer Filterleistung von 0,1 µm mikrobiellen Belastungen wirksam begegnen. „Wir sind unabhängig von Herstellern und schlagen deshalb ausschließlich auf der Basis unserer Erkenntnisse vor, welche Maßnahmen und welche Installationen wir für geeignet halten“, so Michael Weik.

Die für diese Kernaufgabe der Trinkwasserhygiene zuständige Abteilung bei RENSCHLER steht unter der Leitung von Dr. Jacqueline Schorr. Die Mikrobiologin kam im Mai 2016 von einem renommierten Analyselabor zu RENSCHLER und ist mit ihrem wissenschaftlichen Background eine gesuchte Gesprächspartnerin für die Fachleute der Kunden.

Das Unternehmen

Die August RENSCHLER Trinkwasserhygiene GmbH & Co. KG wurde 2011 in Mannheim gegründet und bietet alle Leistungen im Zusammenhang mit der aktuell gültigen Trinkwasserverordnung. Wegen der darin festgelegten komplexen administrativen Anforderungen entwickelte eine firmeneigene Software, die für lückenlose Dokumentationen sorgt. Die technischen Installationen für Prophylaxe bzw. Dekontamination – Filteranlagen oder endständige Filter – führt RENSCHLER mit eigenem Personal aus.

Pressekontakt: Michael Weik
Telefon: 0621 32 252 – 0

← Zurück zu Aktuelles